Kinesiologie

Bild zu Homoepathie Petra Weiß
Eine gute Entscheidung treffen.

In unserer verkopften Welt ist es manchmal hilfreich, die Körperintelligenz zu befragen, wenn man stimmige Entscheidungen treffen will. Sie bezieht alle bewussten und unbewussten Erfahrungen mit ein. Das Vorgehen unterstützt uns effektiv, weil unser Bauchhirn blitzschnell so viele Informationen verarbeiten kann, wie es der Verstand niemals könnte.

2007 habe ich die komplette Touch-for-Health Fortbildung (eine Fachrichtung der Kinesiologie) absolviert. Danach habe ich die Methode nicht angewendet. Die Testresultate erschienen mir nicht eindeutig nachvollziehbar.

Erst als ich 2017 den einfachen Schwanktest entdeckt habe, erschien mir die Methode frei von Manipulationsrisiken einsetzbar. Ich teste immer doppelblind, damit nicht mein Wille oder der des Testlings das Ergebnis beeinflusst.

Das Prinzip des kinesiologischen Tests bringe ich meinen Klienten bei. Meiner Meinung nach gehört dieses Wissen an alle Schulen. Jeder Mensch sollte lernen, wie er seine Körperintelligenz nutzen kann. Solche Techniken machen uns unabhängiger von äußeren Einflüssen, bringen Orientierung und Klarheit in unser Leben.

Natürlich braucht man Erfahrung und Fingerspitzengefühl beim Formulieren der „richtigen“ Fragen. Und es gibt auch ethische Grenzen, welche Themen mit einem solchen Ja-Nein-Test nicht abgefragt werden sollten.