Praxis Lichtblick Heilpraktiker Psychotherapie Weinheim
Loslassen macht frei. Foto: twinlili / pixelio.de

Die meisten Menschen tun sich schwer, etwas oder jemanden loszulassen. Selbst wenn wir genau wissen, dass eine private oder dienstliche Beziehung, ein Lebensabschnitt oder eine freundschaftliche Verbindung zu Ende geht, und manchmal gar wenn wir uns nur von einem Gegenstand trennen sollen, schaffen wir es nicht, uns in Frieden zu lösen.

Die Ursachen können vielfältig sein:

Dem Einen fehlt das Erd-Element oder er hat andere Veranlagung, die das Festhalten begünstigt. Der Nächste ist in eine familiäre Verstrickung verwickelt, die Veränderungen behindert. Und wieder andere haben frühere Erfahrungen als traumatisch erlebt. Auch Glaubenssätze und Traditionen oder ein Verpflichtungsgefühl gegenüber gesellschaftlichen Erwartungen können das Loslassen vereiteln.

Nicht immer ist es sinnvoll, die Ursache erforschen zu wollen. So verständlich der Wunsch ist, den Dingen auf den Grund zu gehen: Es ist nicht in jedem Fall möglich oder auch nicht unbedingt notwendig. Traumatische Erlebnisse sind uns beispielsweise häufig nicht bewusst. Allein 20 % der Schwangerschaften beginnen im Mutterleib zu zweit. Der Verlust eines Zwillingsgeschwisters kann eine tiefliegende Verlustangst bewirken. Daraus können sich mannigfaltige Bindungsprobleme ergeben, die sich in verschiedenen Lebenslagen zeigen.

Mit den Heilweisen aus meiner psychotherapeutischen und naturheilkundlichen Praxis unterstützen wir Ihr Anliegen, etwas loszulassen.